All posts by

Lilli Gebhard gewinnt den Arnold-Dyck-Preis

Den Arnold-Dyck-Preises 2023 hat die Lyrikerin, Literaturwissenschaftlerin und Lehrerin Lilli Gebhard gewonnen. Bei dem Kultur-Wettbewerb der Plautdietsch Freunde setzte sich Gebhard gegen vier KandidatInnen der Short-List durch. 530 Stimmen erhielt sie von den Internet-Usern.

Als die Queen die Mennoniten besuchte

Die Mennonitische Post berichtete in der jüngsten Ausgabe (23.9.22), dass die Queen 1970 die Provinz Manitoba zu deren 100-jährigen Bestehen besuchte. Auch Sohn Prinz Charles, jetzt King Charles III., begleitete seine Mutter. Elisabeth machte Station in der Mennonitenstadt Steinbach und in der Hutterer-Siedlung Milltown.

Film nach Buch von Miriam Töws landet auf 2. Platz

Beim 47. Toronto International Film Festival hat der Film „Women Talking“ der kanadischen Regisseurin Sarah Polley den 2. Platz belegt. Der Film ist nach dem gleichnamigen Buch der kanadisch-mennonitischen Autorin Miriam Töws entstanden. Der erste Platz ging an den Streifen  „The Fabelmans“ von Steven Spielberg.

La historia de la Colonia Menno

Über die Geschichte der Kolonie Menno, die in diesem Jahr 95 Jahre alt wird, spricht Uwe Friesen, Vorsitzender des mennonitischen Geschichtsvereins in Paraguay, in spanischer Sprache. Der TV-Sender RCC aus dem Chaco sendete diesen Beitrag.

Menno-Literatur

Mennonitischer Junge ist Protagonist eines Romanes aus der Sowjetzeit

Ukraine 1930: Fassungslos muss der elfjährige Noah zusehen, wie sein Vater als Volksverräter verleumdet und verurteilt wird. Die Familie verliert alles, was sie je besaß. Von nun an versucht Noah alles, um seine Mutter und seine Geschwister vor dem Verhungern zu bewahren. Hinter diesem Noah verbirgt sich ein plautdietsch-mennonitischer Name: Peter Klassen.

Der Umsiedler-Manager

Hans von Niessens Leben umfasst ein erstaunliches Spektrum: Zeitzeuge des Stalinismus, Weltkriegssoldat als 17-jähriger, Flucht nach Paraguay, Aufbau der mennonitischen Siedlung Neuland im Chaco Paraguays, Leiter der kirchlichen Gemeinde, Leiter der Zentralschule Neulands, Lehrer in Deutschland, Umsiedler-Betreuer in Deutschland.

Oberschulze Peter Derksen

Peter Derksen (1913-1992) war etwa 25 Jahre Oberschulze der Kolonie Neulaund – von den ersten Tagen der Pionierzeit bis Anfang der 70-er Jahre. Er gehört zu den Persönlichkeiten, welche die Siedlung am meisten geprägt haben. Zum 75-jährigen Jubiläum haben meine Frau Susanna und ich (Horst Martens) dieses Video über unseren Vater bzw. Schwiegervater erstellt. Die Anfrage kam von Stefan Isaak, der den plautdietschen „Kultua-Owent“ im Rahmen des Jubiläumsprogramms moderierte. Deshalb sprechen wir im Clip das mennonitische Plautdietsch.

Señor „inherne“ ist nun im Ruhestand

„Nach fast 20 Jahren und mehr als 70 Ausgaben von inherne ist Redaktionsleiter Horst Martens in den Ruhestand gegangen. Eine Würdigung für den Mann, der inherne geformt und geprägt hat.“ Das berichtet das Stadtmagazin „inherne“. Anschließend der Artikel im Wortlaut.

Charata-Song – Soundtrack für „Die Schlange im Hirsefeld“

Endlich in bester Qualität – den Soundtrack zum Buch. Autoren: Claudio Martens, Felix Martens