Weniger „Menniste“ in Mexiko als geschätzt

Group of people listening on the street. Urban crowded background.

Zählung in den Siedlungen überrascht

Die Volkszählung der „Menniste“ in Mexiko hielt überraschende Ergebnisse parat. Geschätzt wurden zuvor 100.000 Personen, doch die tatsächliche Zahl lag eher bei 74.122.

Zwei Ehepaare aus den Dörfern Silberfeld und Neu-Reinland gingen von Januar bis März in den Kolonien Manitoba und Swift Current von Tür zu Tür. Statt 20.000 Bewohner zählten sie in dieser Kolonie 17.212 Personen. Die Einwohnerzahl von Swift Current liegt bei 3.480 und nicht bei über 5.000. Die Populationen der anderen Kolonien wurden per Telefon ermittelt.

Trotz hoher Geburtenraten sind die Gesamtzahlen aufgrund der Abwanderung nach Kolumbien, Argentinien, in die Vereinigten Staaten, Kanada, Paraguay und Bolivien niedriger. Außerdem sind diese Schätzzahlen unübersichtlich, weil zwischen den Dörfern oft Hunderte von Familien leben.

Die Volkszählung in der Kolonie Manitoba umfasste auch Angaben zum Alter. Etwa 62 % der Bevölkerung sind 20 Jahre alt oder jünger. Von den 17.212 Einwohnern sind 6.063 10 Jahre oder jünger und 4.627 zwischen 11 und 20 Jahre alt.

Quelle: Kennert Giesbrecht / DIE MENNONITISCHE POST

Leave a Comment