Als die Queen die Mennoniten besuchte

Beschriftung Media library caption Media library description Enter manually Der schönste Tag für Lisa Epp. Als die Queen am 14. Juli 1970 Steinbach besucht, darf die Tochter mennonitischer Eltern ihr einen Blumenstrauß überreichen. ©Mennonite Heritage Archives, Carillon News

Die vor Kurzem verstorbene Königin Elisabeth II. war das gekrönte Staatsoberhaupt von Kanada und bei den Mennoniten dieses Landes äußerst beliebt als ein Symbol der Stabilität und Tradition. Was die Queen selbst von den Mennoniten hielt, wissen wir nicht, in England selbst ist die Schar der Mennoniten sehr klein. Aber durch einen Zeitungsbericht ist zu erfahren, dass Elisabeth vor 52 Jahren kanadisches Mennonitenland besuchte.

  • Die Königin kommt in Steinbach an. Tausende säumen die Straße. ©Mennonite Heritage Archives, Carillon News,

Die Mennonitische Post berichtete in der jüngsten Ausgabe (23.9.22), dass die Queen 1970 die Provinz Manitoba zu deren 100-jährigen Bestehen besuchte. Auch Sohn Prinz Charles, jetzt King Charles III., begleitete seine Mutter. Elisabeth machte Station in der Mennonitenstadt Steinbach und in der Hutterer-Siedlung Milltown.

Die in diesem Beitrag abgebildeten Fotos hat das „Mennonite Heritage Archives“ in Winnipeg aufbewahrt. So vermachte nach Aussagen der „Post“ die Steinbacher Hausfrau und Autorin LaVerna Klippenstein (1934-2014) dem Archiv ihre Sammlung an mennonitischen Materialien, unter anderem Dokumente von der königlichen Familie.

Fotos zur Verfügung gestellt von Conrad Stoesz, Mennonite Heritage Archives, www.mharchives.ca

Leave a Comment