Do. Feb 22nd, 2024

Endlich ein überzeugendes Bekenntnis

Dezember 10, 2023 , , , , , ,
Palästinenser im Gaza-Streifen. ©Pixabay.Palästinenser im Gaza-Streifen. ©Pixabay.Palästinenser im Gaza-Streifen. ©Pixabay.

Loading

Foto: Palästinenser im Gaza-Streifen. ©Pixabay.

Die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEK) in Deutschland hat ein überzeugendes Bekenntnis zu jüdischen Menschen und zu Israel abgegeben. Zur VEK gehören unter anderem auch die Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland (AMG).

Selbstkritisches Statement

Die VEK gibt dem “Entsetzen Ausdruck, dass jüdische Menschen in Deutschland, in Israel und in der ganzen Welt in Gefahr sind. Auch bei uns in Deutschland, dem Land des Holocausts, ist antisemitisches Denken und Handeln mancherorts tief verwurzelt. Das haben die vergangenen Wochen beschämend offengelegt. … Wir schauen auch bei uns selber kritisch hin, wo wir eigene antisemitische Denkmuster nicht durchschauen oder uns gegen Hass passiv verhalten.”

Eindeutiges Bekenntnis zu Israel

Außerdem legt die VEK ein eindeutiges Bekenntnis zu Israel ab: “Wir stehen an der Seite Israels. Den brutalen Angriff der Hamas auf den Staat Israel und auf viele einzelne Jüdinnen und Juden verurteilen wir aufs Schärfste.” Allerdings übersieht die VEK auch die Opfer nicht: “Es zerreißt unsere Herzen, dass so viel Leid – auf Seiten sowohl der Israelis als auch der Palästinenser – als Folge des Hamas-Terrors entstanden ist. Wir bangen um die Geiseln und sind in Gedanken bei den Angehörigen.”

US-Mennoniten machen keinen Unterschied

Aus mennonitischer Sicht kann man nun aufatmen, denn was bis dato von Mennoniten, vor allem aus Nordamerika rüberkam, war eher eine sehr zweifelhafte Positionierung. So machte die mennonitische Kirche der USA in ihrer Erklärung keinen Unterschied zwischen der Handlung der beiden Kontrahenten, zwischen brutalem Überfall und Reaktion auf den Überfall. “Wir verurteilen die Gewalt, die von der Hamas und dem israelischen Militär ausgeübt wird.” So als ob beide einfach so aufeinander losgegangen seien.

Israel als Apartheid-Staat bezeichnet

An der Grenze zu Antisemitismus gerät die Analyse des Mennonite Palestine/Israel Network (MennoPIN). Die Schuldfrage wird den Israelis zugeschoben, Israel wird als Apartheid-Staat bezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert